Über uns

Als emanzipatorisches Verhütungskollektiv Leipzig in seiner jetzigen Form gibt es uns seit 2021. Über die bretonische Gruppe „Thomas Boulou“ kamen Teile von uns 2018 in Kontakt mit der Methode der sanften thermischen Hodenerwärmung. Durch das daran anschließende Praktizieren dieser Methode, der Weiterentwicklung von Behelfsmitteln und den Austausch darüber stießen weitere Personen hinzu.

Verhütungsunterhose – slip contraceptif

Derzeit sind wir eine Hand voll cis-Männer, die sich mit der Kritik an Geschlechterverhältnissen, der patriarchalen Vorherrschaft und kapitalistischen Wirtschaftsweise auseinandersetzt. Unser praktischer Schwerpunkt liegt dabei auf der Verantwortungsübernahme bei Verhütung. Die ungleiche Verteilung von Verantwortungsübernahme beim Thema Verhütung in unserer Gesellschaft ist ein historisch gewachsenes Konstrukt, welches maßgeblich von patriarchalen Strukturen beeinflusst wird.

Die Forderung, dass cis-Männer dabei mitwirken gesundheitliche Risiken von FLINTA* abzuwenden, denen sie beispielsweise durch Methoden wie die Pille ausgesetzt sind, ist für uns ebenso bedeutsam wie die Verantwortung dafür die andere Person nicht in die Situation zu bringen ungewollt schwanger zu werden. Wir wollen dabei explizit nicht darauf hinwirken, penetrativen/circlumsierenden¹ Sex ohne Barrieremethode (z.B. Kondom) möglich zu machen, da cis-Männer auch dafür Verantwortung tragen keine sexuell übertragbare Krankheiten (STI) zu verbreiten.

Wir möchten Interessierten einen Austausch und ein Beratungsformat ermöglichen, um sich selbstständig mit Verhütungsmethoden für Spermienproduzierende zu beschäftigen. Dazu bieten wir ab August 2021, an jedem ersten Freitag des Monats, das offene Austauschformat „Unverhütbar“ an (siehe Kontakt). Kommt gerne dort vorbei und ins Gespräch. Wir sind grundsätzlich offen für alle Geschlechtsidentitäten und freuen uns über Anregungen.

 

¹Die Autorin Bini Adamczak schlug 2016 ein neues Wort vor, dass das Denken über Sexualität, Machtbeziehungen aber auch Denkprozesse radikal verändern könnte. „Circlusion“ solle den Begriff der „Penetration“ ersetzen. Sie will, dass wir das Umschließen, Überstülpen als Aktivität betrachten, statt nur dem Reinstecken und Eindringen eine aktive Rolle zuzuschreiben.